3. Fall - Spuren im Schnee

Ausschnitt : Überprüfung einer Halle

Leise Schritte näherten sich mir aus dem Wald. Wer kam da? Romina war weit und breit nicht zu sehen. Hatte es doch mit dem Geräusch eben zu tun? Stammte es von einem Wagen, der dort abgestellt worden war? Wurden wir beobachtet? Waren wir schon zu nah an der Lösung des Falles dran?
Noch bevor ich mich zum Nachsehen umdrehen konnte, fiel ein Schuss. Er kam eindeutig von der Rückfront, wo sich eigentlich Romina aufhalten musste. Um Gottes Willen!, dachte ich erschrocken, ist ihr etwas passiert? Wäre ich doch bloß dort hin gegangen!
Neben mir klatschte der Kopf eines Hammers auf den matschigen Boden. Blitzschnell wirbelte ich herum. Vor mir stand eine Person fast so groß wie ich. Maskiert mit einer Strumpfmaske. Einen abgesplitterten Stiel in der Hand haltend. Der Blick der Person wanderte ungläubig vom Stiel zum abgetrennten Hammerkopf, der am Boden lag, und zurück. Selbst ich überwand meine Überraschung nur langsam. Wollte auf ihn zu treten, konnte aber nicht so recht.
Der Maskierte machte nun einen entsetzten Sprung zurück. "Stehen bleiben!" rief Romina laut und trat hinter der schützenden Ecke der Rückfront vor.



© Christian Günther

aus dem Roman Böses Erwachen